Unsere alltäglich Vergiftung!

Hier findest Du eine kleine Aufllistung an Möglichkeiten wo wir uns oftmals unbewusst mit Umweltgiften füllen und verschlacken.

 

Ernährung: Alles was wir essen und trinken. Je natürlicher, biologischer, saisonaler, regionaler, desto geringer ist die Chance dass die Nahrungsmittel sauer sind. Besonders saure Nahrungsmittel, welche viele Schlacken produzieren, sind vor allem Industrienahrung, denaturierte Nahrung, Junk Food, Fleisch, Zucker und Limonade, Alkohol, Drogen o.ä. Vor allem unsere geliebten Genußmittel sind
reich an Säuren und somit auch Schlacken.
Auch das Wasser das wir trinken ist nicht immer in Ordnung. In unserem Trinkwasser finden sich häufig Rückstände von Pestiziden, Fungiziden, Herbiziden, Medikamenten und viele andere chemische Stoffe, besonders wenn wir Wasser aus Plastikflaschen konsumieren.
Körperpflege: Der größte Teil unserer Kosmetika ist sauer mit einem ph-Wert unter 7,0. Dies fördert nicht Entgiftung und Entschlackung über die Haut, sondern vermindert diese noch weiter. Je mehr chemische Stoffe in Deiner Kosmetika und Körperpflege ist, desto mehr Gifte und Schlacken dringen in den Körper ein. Optimal wäre, wenn man die Kosmetika essen könnte! ;)Dies gilt übrigens auch für das Waschmittel Deiner Haare und Kleidung etc.
Atmung: Eine flache, oberflächliche und paradoxe (umgekehrte) Atmung mindert des Entgiftung des Körpers über den Ausatem. Auch der häufige Kontakt zu Ab- gasen (Industrie, Auto,...), Rauchen o.ä. Fördert die Verschlackung.
Plastik: Im Plastik sind viele chemische Stoffe enthalten, welche wir durch Hautkontakt aufnehmen können. Allein schon das Benutzen eines Kugel-schreibers, welcher aus Plastik besteht, kann zur Aufnahme von best. chemischen Stoffen führen.
Medikamente: In vielen Medikamenten, vor allem chemischer Natur, sind viele Stoffe enthalten, welche nicht gut für den Körper sind und den Körper stark verschlacken. Solltest Du regelmäßigMedikamente einnehmen, aber trotzdem eine Entschlackung durchführen wollten, ist die Absprache mit dem Hausarzt notwendig.
Schwermetalle: Diese befinden sich in Abgasen aller Art, aber auch in Impfungen, Umweltgiften (wie Düngemittel, Pestizide), besonders aber auch Quecksilber in Amalgamfüllungen.
Stress & Psyche: Stress begünstigt die Verschlackung, denn hier greifen wir schneller zu ungesunden Nahrungsmittel, da es ja schnell, schnell gehen muss. Stress führt häufig auch zu geistiger Missstimmung, welche uns schlechte Denken, Fühlen, Handeln oder Sprechen lässt. Man spricht hieralso nicht nur von körperlichen Müll, sondern auch von Geistigem. Hier geht es aber auch um den geistigen Imput. Wenn wir nur schlimme Nachrichten schauen, nur schlechte GEdanken haben dann fördert dies die geistige Verschlackung.